Diese Kampagne ist abgeschlossen.



Kolumbien: Die Gewalt gegen und Verfolgung von Gewerkschafter_innen stoppen

In Zusammenarbeit mit IndustriALL, , einer globalen Gewerkschaftsföderation mit 50 Millionen Mitgliedern in 140 Ländern in der Bergbau-, Energie- und produzierenden Industrie, einer neuen Kraft der globalen Solidarität, die den Kampf um bessere Arbeitsbedingungen und Gewerkschaftsrechte weltweit aufnimmt.

Gewerkschafter_innen in Kolumbien werden regelmäßig gewalttätig angegriffen und verfolgt. Das bisher letzte Opfer ist der Präsident des Gewerkschaftsverbandes CUT und der Gewerkschaft der Kraftwerksarbeiter_innen in der Region Caldas, Arturo Oscar Orozco. Während einer friedlichen Demonstration wurde er brutal attackiert und liegt seither in kritischem Zustand im Krankenhaus. Die Angriffe, Verschleppungen, Drohungen und Morde, wie auch die Kriminalisierung von sozialem Protest, gehen weiter und belegen den fehlenden politischen Willen zum Schutz von Vereinigungsfreiheit, Tarifverhandlungen und Streikrecht in Kolumbien. Nach diesem erneuten Angriff auf einen prominenten Gewerkschaftsvertreter verurteilt IndustriALL diese Gewalttaten zusammen mit den kolumbianischen Gewerkschaften.




Ihre Nachricht wird an folgende Email Adressen geschickt:
fsantos@presidencia.gov.co. secretaria.privada@presidencia.gov.co, contactovicepresidencia@presidencia.gov.co, juan.pinzon@mindefensa.gov.co, servicioalciudadano@mininterior.gov.co, luis.montealegre@fiscalia.gov.co, dcap@procuraduria.gov.co, rpardo@mintrabajo.gov.co, mission.colombia@ties.itu.int, almaperez@presidencia.gov.co, sandrarubiano@presidencia.gov.co, napimo@hotmail.com, info@industriall-union.org